Thuringia Bulls holen sich zum ersten Mal in souveräner Manier die europäische Champions-League

Die RSB Thuringia Bulls holen sich erstmals die europäische Krone der Rollstuhlbasketballclubs Die RSB Thuringia Bulls holen sich erstmals die europäische Krone der Rollstuhlbasketballclubs Bildquelle: Facebook/RSB Thuringia Bulls

Es war eine Machtdemonstration, als die Thuringia Bulls im Finale der Champions League in Hamburg mit 74:39 gegen den spanischen Meister CD Ilunion Madrid triumphierten und sich erstmals in ihrer Vereinsgeschichte zum Champions League Sieger krönten. CD Ilunion Madrid muss sich nach den Titeln 2016 und 2017 mit Silber begnügen. Bronze geht an Briantea84 Cantu, die sich gegen den sechsmaligen Champions-League sieger RSV Lahn-Dill im Spiel um Platz 3 mit 71:64 durchsetzten.
Bereits im Halbfinale schlugen die Thuringia Bulls in souveräner Manier Lahn-Dill mit 85:47 und demonstrierten wie in der deutschen Meisterschaft ihre momentane Macht im deutschen Rollstuhlbasketball. Madrid setzte sich gegen Cantu im zweiten Halbfinale 71:64 durch.

Alle Ergebnisse vom Champions-League Final Four 05.-06.05.2018 in Hamburg:

Champions League Final Four, Halbfinale

CD Ilunion Madrid

Briantea84 Cantu

71:64

RSB Thuringia Bulls

RSV Lahn-Dill

85:47

Champions League Final Four, Spiel um Platz 3

RSV Lahn-Dill

Briantea84 Cantu

71:64

Champions League Final Four, Endspiel

CD Ilunion Madrid

RSB Thuringia Bulls

39:74

Letzte Änderung am Freitag, 11 Mai 2018 00:10

Go to top