Flink Stones I feiern Sieg mit über 100 Punkten Differenz - Flink Stones II sichern sich Platz 4

Die Sitting Bulls gaben sich auch in der letzten Runde keine Blöße. Die Sitting Bulls gaben sich auch in der letzten Runde keine Blöße. Bildquelle: Astrid Berger

Die Steirer feierten beim letzten Spieltag des Grunddurchgangs vor Heimpublikum einen 130:29 Kantersieg über die Rebound Warriors. Nachdem sich die Rebound Warriors Wien sehr deutlich mit 44:70 geschlagen geben mussten, konnten sich die Flink Stones II mit einem klaren 80:32 Sieg über Pardubice letztendlich den vierten Tabellenplatz nach den Vorrunden sichern. Die Sitting Bulls gaben sich auch bei ihren letzten beiden Spielen keine Blöße, siegten klar mit 107:23 gegen die Stones II und 100:35 gegen Pardubice und sicherten sich so ungeschlagen Tabellenplatz 1 nach 15 Spielen.

 

Sitting Bulls - Flink Stones 2  107:23 (55:12)
Im ersten Spiel des Tages spielten die Sitting Bulls gegen die zweite Mannschaft aus der Steiermark. Nach dem Gewinn des Hochballs durch Grundner für die Flink Stones machten jedoch die seit einigen Runden ersatzgeschwächten Bulls Druck mit einer starken Presse. Diese machten gleich klar, dass es für die Heimmannschaft hier nicht viel zu holen gibt. Das erste Viertel fiel mit 28:2 ähnlich deutlich aus wie der Halbzeitstand von 55:12. Coach Zankl lies einige Press-Varianten ausprobieren, die den hart kämpfenden Steirern gar nicht zu liegen schienen. Das restliche Spiel wurde ähnlich gepresst und ähnlich stark gekämpft von den Flink Stones. Kurz vor Ende war es Dogan, der die 100-Punkte Barriere durchbrach. Zum vierten Mal in dieser Saison gelang den Bulls aus Klosterneuburg der 100er. Der Endstand war ein klares 107:23.

Dolphins Wien - Rebound Warriors  70:44 (27:21)
Das zweite Spiel an diesem Tag war das Duell zwischen den Dolphins aus Wien und den oberösterreichischen Rebound Warriors. Für die Warriors war es die letzte Chance den Playoff-Einzug aus eigener Kraft zu erreichen. Das erste Viertel startet sehr hektisch, beide Teams kamen nur sehr selten zu guten Abschlussmöglichkeiten unter dem Korb und somit ging es mit einem knappen Vorsprung von nur einem Punkt zu Gunsten der Wiener in die erste Viertelpause. Auch das zweite Viertel war von vielen Fehlwürfen und Turnover geprägt und man hatte das Gefühl, dass keines der beiden Teams wirklich Punkte erzielen möchte. Somit ging es mit einem 27:21 für die Dolphins in die Halbzeitpause. In dieser dürfte Coach Pavlovic wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn die Wiener starteten fulminant mit einem 10:2-Run in das dritte Viertel. Auf Seiten der Warriors gelang in diesem Spielabschnitt nicht mehr viel, wenn auch Höglinger immer wieder durch schöne Einzelaktionen glänzen konnte. Schlussendlich haben sich die Wiener verdient den Sieg mit 70:44 geholt und die Träume der Oberösterreicher von einer Teilnahme an den Playoffs platzen lassen.

WBS Pardubice - Sitting Bulls  35:100 (11:53)
Pardubice gegen die Sitting Bulls – so hieß die Paarung in der dritten Begegnung des Spieltages. Mit einem furiosen ersten Viertel (28:0) wurde nicht lange mit den Freunden aus Tschechien gefackelt. Der wieder erstarkte Markus Demel zeigte wie auch im ersten Spiel eine solide Leistung und bewies, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Der Schlusspunkt wurde mit einem sehenswerten 3-Punkte-Wurf von Yakut Dogan, der dadurch wieder die 100-Punkte Markte durchbrach, zum Endstand von 35:100 gesetzt.

Rebound Warriors - FlinkStones 1  29:130 (13:66)
Im vierten Spiel des Tages rollten die Rebound Warriors gegen die 1er-Mannschaft der Gastgeber aufs Feld. Von Anfang an war klar, dass die Stones 1 in diesem Spiel zeigen wollten, was sie draufhaben. Nach dem ersten Viertel lagen die Warriors bereits 34:6 hinten und es sah auch nicht danach aus, als würde sich die Lage auf Seiten der Oberösterreicher verbessern. Auch im zweiten Viertel sah es für die Warriors nicht besser aus - Edler, Grabner und Scherling hauten einen nach dem anderen bei den Gegnern in den Korb, während die Defense alles hielt, was nur irgendwie möglich war. In die Halbzeitpause ging es dann mit einem Punktstand von 66:13 für die Stones 1, was eigentlich schon klar zeigte, wer dieses Spiel für sich entscheiden würde. Im dritten Viertel versuchten die Warriors aber trotzdem noch ihren Punktestand in die Höhe zu treiben und konnten zumindest deutlich mehr Punkte als in den vergangenen Vierteln erzielen. Bis zum Ende wollten die Steirer es aber nochmal wissen und zeigten was sie drauf hatten - so ging das Spiel mit einem klaren Sieg von 130:29 für die Heimmannschaft zu Ende.

FlinkStones 2 - WBS Pardubice  80:32 (43:14)
Das letzte Spiel der Vorrunde bestritten die Gäste aus Tschechien und das Heimteam - die Stones 2. Wenn man sich den Verlauf der letzten Begegnungen der beiden Teams ansieht, war man zu Beginn der Meinung, dass es sich um eine klare Angelegenheit handeln würde. Doch mussten die Pardubicer gleich auf drei ihrer Stammspieler verzichten und plötzlich waren die Karten wieder neu gemischt. Den besseren Start in dieses Match erwischte das Heimteam, welches durch einer sehr gute Defense und guten Einzelaktionen von Routinier Grundner einen 18:0-Run in den ersten 6 Minuten auf das Parkett zauberte. Doch es kam noch dicker für die Pardubicer, denn sie mussten mit einem 29-Punkte Rückstand in die Halbzeitpause rollen. Nach der Halbzeitpause änderte sich am Spielgeschehen nicht mehr viel, die Stones konnten sich immer weiter absetzen und gewannen dieses Abendspiel verdient mit 80:32.

Letzte Änderung am Donnerstag, 04 Mai 2017 19:13

Anhänge herunterladen
Go to top