Sitting Bulls weiterhin souverän - Oberösterreich sicher unter den Top 4

Hier kämpft Oberösterreich gegen Niederösterreich Hier kämpft Oberösterreich gegen Niederösterreich Bildquelle: Katja Jauk

Bei der vorletzten Meisterschaftsrunde des Grunddurchganges am 20.01.2018 in Linz haben die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls mit zwei Siegen ihre Marschrichtung Titelverteidigung weiterhin erfolgreich verfolgt. Mit zwei klaren Siegen (95:27 gegen Pardubice, 104:35 gegen das Heimteam Rebound Warriors) liegen die Niederösterreicher uneinholbar auf Platz 1 in der Tabelle. Die Rebound Warriors selbst haben sich mit einem Sieg über die Dolphins Wien mit 57:45 vorzeitig einen Platz unter den Top 4 reserviert. Wien verliert auch das zweite Spiel des Tages gegen die Flinkstones II 31:39, die Steirer müssen sich mit 47:80 klar Pardubice geschlagen geben. Am kommenden Samstag steigt dei letzte Runde vor den Playoffs in der Sporthalle Mollardgasse in Wien.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - WBS Pardubice 94:27 (48:14)
Trotz der fehlenden Routiniers Eckerl und Riedl gingen die Niederösterreicher als klarer Favorit in das Spiel und auch wenn am Anfang einige Abstimmungsschwierigkeiten zu sehen waren, bekamen die Bulls das Spiel schnell in den Griff. Ein 21:9 auf der Anzeigetafel zum Ende des 1. Viertels gefolgt von einem 48:14 zur Halbzeitpause machte die Überlegenheit des amtierenden Meisters deutlich.
Auch nach der Pause blieben die Bullen konzentriert und angriffslustig und bauten ihren Vorsprung Punkt für Punkt aus. 86:20 lautete der Spielstand zum Ende des dritten Spielabschnittes. Ein souveränes Spiel der Sitting Bulls - bei denen gleich fünf Spieler zweistellig punkteten und der Gegner in jedem Viertel im einstelligen Breich gehalten wurde – sorgte am Ende für einen hohen 94:27 Erfolg über die Tschechen.

ABSV LoFric Dolphins Wien - RBB Flinkstones II 31:39 (18:15)
Die Dolphins aus Wien hätten sich im zweiten Spiel des Tages gegen die Flink Stones II in der Tabelle absetzen und mit den Warriors gleichziehen können. Die Stones warteten noch auf ihren ersten Sieg in dieser Saison. Es sollte ein spannendes Spiel werden. Als Coach reiste Edler mit, um die Stones zu leiten. Die Partie startete auf beiden Seiten sehr nervös und war durch viele Fehlwürfe geprägt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen und ihre Nervosität ablegen. Zur Halbzeit stand es 18:15 für die Lofric Dolphins. Im dritten Viertel konnten sich die Stones etwas absetzen und mit einem Vorsprung von 4 Punkten ins letzte Viertel starten. Den Wiener gelang nichts mehr, siemussten sich mit 31:39 geschlagen geben.

Rebound Warriors – Interwetten/Coloplast Sitting Bulls 35:104 (21:43)
Auch gegen die Gastgeber aus Oberösterreich waren die Sitting Bulls klarer Favorit, brauchten aber eine Weile, um dies auch auf dem Spielfeld zu zeigen. Die Warriors wurden ihrem Namen gerecht und kämpften von Anfang an gegen den amtierenden Meister aus Niederösterreich. Erst nach 4 Minuten konnten sich die Bullen etwas absetzen und fuhren ein 22:8 zur Viertelpause ein.
Zwar waren die Niederösterreicher klar überlegen, doch immer wieder gelang es den Oberösterreichern durch Spielertrainer Höglinger und Routinier Auer zu Punkten zu kommen.
Coach Zankl setzte daher auf einige Pressvarianten, um den Gegner mehr unter Druck zu setzen und seine etwas verschlafene Mannschaft aufzuwecken. Dies zeigte auch Erfolg und der Gegner wurde zu Fehlern gezwungen. So ging es über ein 43:21 zur Halbzeit und über ein 65:29 zum Ende des 3. Viertels in den letzten Spielabschnitt. Die Bullen hielten den Druck hoch und näherten sich Punkt für Punkt der 100er Marke. Erben war es kurz vor Ende des Spiels vorbehalten, den hundertsten Punkt zu erzielen, gefolgt von Körben von Naqqash und Dogan zum verdienten 104:35 Erfolg.

RBB Flinkstones II – WBS Pardubice 47:80 (23:34)
Mit einem Sieg im Rücken starteten die Stones gegen Pardubice. Leider konnten sie die gewonnene Energie nicht in Punkte umwandeln und verloren das erste Viertel mit 19:6. Die Stones kämpften sich zurück und verkürzten auf 34:23 zur Halbzeit. Die Aufholjagt konnte nach der Pause nicht fortgesetzt werden, Pardubice machte noch vor dem Schlussviertel den Sack zu. Mit 19 Punkten Vorsprung ging Pardubice entspannt ins letzte Viertel. Ohne Druck und körperliche Überlegenheit baute Pardubice den Vorsprung auf 33 Punkte zum Endscore von 47:80 aus.

Rebound Warriors - ABSV LoFric Dolphins Wien 57:45 (27:22)
Wien wollte ihre Niederlage vom ersten Spiel wieder gut machen. Die Warriors hätten mit einem Sieg einen fixen Playoff-Platz, beide Teams wollten unbedingt gewinnen. Die Mannschaften starteten sehr nervös ins Spiel, es gab viele Turnovers und Fehlwürfe auf beiden Seiten. Nach dem ersten Viertel stand es nur 10:9 für die Lofric Dolphins. Im zweiten Viertel legten die Warriors die Nervosität etwas ab und spielten einen leichten Vorsprung von 27:22 zur Pause heraus. Punkt für Punkt kämpften beide Mannschaften. Die Warriors, unterstützt durch ihre zahlreich erschienenen Fans, bauten den Vorsprung leicht aus und gingen mit einem 9-Punkte-Polster ins Schlussviertel. Den Sieg vor Augen und mit ihren Fans im Rücken waren die Warriors auch im letzten Spielabschnitt die bessere Mannschaft, Sie holten ihren ersten Sieg im Jahr 2018, welcher mit einem fixen Playoff-Platz verbunden ist. Für die Lofric Dolphins geht es am kommenden Samstag um den Einzug in die Playoffs, der Sieger des Spiels Pardubice – Wien ist fix qualifiziert.

Wir bedanken uns herzlich bei Elisa, Lara und Mario, die alle drei zum ersten Mal als Tischorgan gearbeitet haben, für die ausgezeichnete Leistung!!!

Fotos (c) Christian Richter / Katja Jauk / Christian Auer / Thomas Kurat

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Januar 2018 23:08

Anhänge herunterladen
Go to top