Flink Stones 1 und Sitting Bulls mit einem Bein im Meisterschaftsfinale

Die Flinkstones 1 im zweiten Halbfinale gegen Oberösterreich Die Flinkstones 1 im zweiten Halbfinale gegen Oberösterreich Bildquelle: Flinkstones/Facebook

Während die RBB Flinkstones 1 im ersten Halbfinale in souveräner Manier gegen die Rebound Warriors einen 81:47 Heimsieg verbuchen konnten, taten sich die Sitting Bulls im zweiten Halbfinale gegen Pardubice etwas schwerer und konnten am Ende doch noch einen 76:57 Sieg einfahren. Die Rückspiele finden am 17. März 2018 in Niederösterreich statt.

Interwetten/Coloplast Sitting Bulls - WBS Pardubice 76:57 (36:30)
Im ersten Halbfinalspiel der Österreichischen Meisterschaft trafen die ungeschlagenen, er-stplatzierten Sitting Bulls auf den Tabellenvierten, das Team WBS Pardubice aus Tschechien. In der regulären Saison kam das Team aus Pardubice oft nur mit einer Rumpftruppe, im Halbfinalspielt reisten sie jedoch mit dem gesamten Kader inklusive Topscorer Hartig an.
Die Partie ging demnach gleich intensiv los: Pliska eröffnete die Partie mit einem 3 Punkte Wurf für die Niederösterreicher, dies wurde aber von einem 6:0 Run durch Hartig gekontert.
Die Sitting Bulls konnten ihre Defense noch nicht gut auf den Gegner einstellen und die Tschech¬en kamen oft in der Zone frei zum Wurf. Nach anfänglichem Rückstand ging mit einem 15:14 in die erste Viertelpause. Das 2. Viertel lief auch noch nicht ganz nach Plan für Coach Zankl. Gegen Ende brachte er jedoch die taktische Aufstellung mit den 2 Centerspielern Pliska und Erben, welche dann erfolgreicher den großen Tschechen Hartig daran hindern konnten, freie Würfe zu nehmen. Mit der Umstel¬lung gelang den Bulls eine 6 Punkte-Führung zur Halbzeitpause. In der 2. Spielhälfte wurden die Tschechen immer besser unter Kontrolle gehalten. Nach einer 13 Punkte-Führung am Ende des 3. Viertels konnte dann viel in der Aufstellung rotiert werden und die Bulls spielten die Partie routiniert zu Ende. Mit dem Endstand von 76:57 gehen die Sitting Bulls dann dennoch mit einem klaren Punktepolster in das Rückspiel, das am 17. März in Klosterneuburg stattfindet.

RBB FlinkStones 1 - Rebound Warriors  81:47
Im zweiten Spiel an diesem Tag betraten die Hausherren aus der Steiermark das Parkett der ersten Playoffrunde. Die Karten standen gut für die Stones, da sie schon 2 Siege gegen die Rebound Warriors im Grunddurchgang einfahren konnten.
Der erste Spielabschnitt war sehr ausgeglichen, vor allem durch die starke Wurfausbeute von Höglinger auf Seiten der Warriors. Auf der anderen Spielfeldhälfte fand das Leder allerdings nicht immer den Weg in den Korb, wodurch es mit einem kleinen Vorsprung von 4 Punkten für die Oberösterreicher in die erste Viertelpause ging.
Im zweiten Spielabschnitt fanden die Stones durch eine bessere Defensivleistung immer besser ins Spiel und konnten sich bis zur Pausensirene nicht nur zurückkämpfen, sondern auch einen kleinen Punktevorsprung von 7 Punkten erarbeiten.
Die Steirer konnten in der Halbzeitpause nochmals Kraft sammeln und somit im dritten Viertel erfolgreich den ein oder anderen Angriff der Oberösterreicher abwehren und sich dadurch weiter absetzen. In den ersten Minuten des letzten Viertels kam es für die Warriors noch schlimmer, denn ihr Spielertrainer Höglinger musste mit seinem fünften persönlichem Foul das Spielfeld verlassen. Aufgrund der begrenzten Wechseloptionen der Oberösterreicher mussten diese das Spiel nun als „4-Mann-Truppe“ beenden. Dies nutzen die Stones gekonnt aus und konnten sich bis zum Schlusspfiff einen klaren Sieg erarbeiten.

Letzte Änderung am Montag, 05 März 2018 22:51

Anhänge herunterladen
Go to top